Lehrstellenmarkt nur leicht beruhigt

von Judit Hillemeyer
Freitag, 08. Juni 2007
Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt bleibt weiterhin angespannt. Obwohl die Zahl der Bewerber zurückgegangen ist, meldet die Bundesagentur für Arbeit (BA). Laut Statistik haben sich von Oktober 2006 bis Mai 2007 rd. 587.100 Jugendliche als Bewerber für Lehrstellen registrieren lassen, 43.800 weniger als vor einem Jahr.

Erstmals seit 2002 nahm die Bewerberzahl auch in Westdeutschland ab, während sich dieser Trend in Ostdeutschland schon seit 1999 zeigt. Zugleich sind den Agenturen für Arbeit 370.600 Ausbildungsplätze gemeldet worden, 8.100 mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zunahme beruht allein auf mehr außerbetrieblichen Stellen (+9 900 auf 21 300; betriebliche: -1.800 auf 349 300).

Die Zunahme der Zahl der Ausbildungsplätze für außerbetriebliche Lehren geht auf die Zusage der BA zurück, im Rahmen des Ausbildungspaktes zusätzliche Stellen für Jugendliche mit Migrationshintergrund einzurichten. Die gestiegene Zahl gemeldeter Stellen korrespondiert mit den Angaben des DIHK und HWK über die neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats