Lidl muss Strafe zahlen


Der Discounter Lidl muss wegen einer irreführenden Werbung für eine Matratze 25.000 Euro an das Bundesamt für Justiz zahlen. Vorausgegangen war eine Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) auf Gewinnabschöpfung. Wie die Verbraucherzentrale in Berlin weiter mitteilte, hatte das Landgericht Heilbronn die Strafe verfügt. Lidl bestätigte am Freitag in Neckarsulm auf Anfrage, dass der Discounter die 25.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats