Liebe ist kein Tabu im Büro

von Judit Hillemeyer
Donnerstag, 22. Juli 2004
Tolerant wird in vielen deutschen Unternehmen mit Flirts am Arbeitsplätze umgegangen. Das Büro gilt als die zweitwichtigste Kontaktbörse. Jeder zweite hat sich schon mal verliebt.



Die meisten Arbeitgeber sehen Flirts im Büro gelassen. Immerhin 79 Prozent von 350 der größten Unternehmen in Deutschland bekennen sich zu Toleranz und Offenheit, wenn ihre Mitarbeiter anbändeln.

Nur 21 Prozent fürchten, Leistungsverhalten und Arbeitsatmosphäre könnten unter der Büroliebe leiden.

Dabei ist der Arbeitsplatz die zweitwichtigste Partnerbörse - geschlagen nur vom Kneipentresen. 20 bis 35 Prozent aller Ehen bahnen sich im Büro an.

Funken tut's wesentlich öfter, denn nicht alle Techtelmechtel führen vor den Traualtar.

Bei der aktuellen Online-Umfrage auf Jungekarriere.com gaben 55 Prozent an, sich am Arbeitsplatz mindestens einmal verliebt zu haben. 28 Prozent beichteten eine Affäre.

Und 26 Prozent der Befragten hatten schon mal Sex zwischen Kopierer und Kaffeemaschine (juh)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats