Tabuthema Gehalt

von Judit Hillemeyer
Freitag, 03. Dezember 2004
Reden ist Silber - Schweigen ist Gold. An diese alte Weisheit halten sich vor allem die deutschen Arbeitnehmer, wenn es um das monatliche Einkommen geht.



Für 43 Prozent ist das Thema Gehalt unter Kollegen absolut tabu und nur knapp jeder Fünfte spricht offen mit seinen Kollegen über die Höhe der monatlichen Vergütungen.

Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der europäischen Jobbörse StepStone unter mehr als 3.100 Jobsuchenden in acht Ländern Europas.

Weniger geheimnisvoll zeigen sich die französischen und italienischen Befragten: Nur 17 bzw. 22 Prozent der Italiener und Franzosen sind der Meinung, dass das Thema Gehalt im Kollegenkreis absolut nichts zu suchen hat.

Auskunft im engsten Kreis

Etwa jeder Dritte macht sogar freizügig Angaben zu seinem eigenen Lohn und weitere 38 bzw. 45 Prozent sprechen immerhin mit den engsten Kollegen über die monatliche Gehaltsabrechnung.

Auch die niederländischen Befragten gehen lockerer mit dem Thema Vergütungen um: 37 Prozent machen kein Geheimnis daraus, was auf ihrem Gehaltszettel steht.

Und weitere 31 Prozent geben zumindest den engsten Kollegen Auskünfte über das eigene Salär. Auch für rund zwei Drittel der schwedischen, dänischen und belgischen Arbeitnehmer ist die monatliche Verdienstabrechnung kein Tabu-Thema und sie sprechen entweder offen oder doch zumindest im engsten Kollegenkreis über ihr Gehalt.

An der Umfrage auf den Internetseiten von StepStone in Deutschland, Dänemark, Norwegen, Schweden, Italien, Belgien, Holland und Frankreich haben sich insgesamt 3.107 Besucher beteiligt. Die Einzelergebnisse der Umfrage sind hier erhältlich. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats