Junior-Gehälter sinken

von Judit Hillemeyer
Freitag, 16. Dezember 2005
Foto: EC
Foto: EC
Einstiegsjahresgehälter sind für Junior-Controller in den vergangenen drei Jahren gesunken. Sie liegen derzeit unter 40.000 Euro. Das ergab eine Umfrage des Branchen-Newsletters "Controllers E-News", an der sich 330 Controller beteiligten.



Bis zu 20 Prozent seien bei 40 Prozent der Junior-Controller die Einstiegsgehälter in den vergangenen drei Jahren gesunken; bei 7 Prozent fielen die Löhne zwischen 0 und 20 Prozent und bei 5 Prozent gar um über 40 Prozent.

Bei 34 Prozent der Befragten würden Berufsanfänger unverändert bezahlt, während 14 Prozent angaben, die Gehälter angehoben zu haben, so das aktuelle Studienergebnis.

Die Höhe der Einstiegsjahresgehälter für Junior-Controller stuften 39 Prozent mit unter 35.000 Euro ein; 32 Prozent gaben eine Bandbreite von 35.000 bis 40.000 Euro, 11 Prozent von 40.000 bis 45.000 Euro und 18 Prozent über 45.000 Euro an.

Anforderungen steigen

"Trotz gewachsener Anforderungen sind die Gehälter für Berufseinsteiger gesunken", so Conrad Günther, Geschäftsführer des Internationalen Controller Verein e.V. (ICV).

Gleichzeitig stieg das Angebot an Absolventen für eine Karriere im Controlling. Das habe dazu geführt, dass Berufsanfänger derzeit nur noch über Praktikantenstellen einen Einstieg finden.

Die in der Umfrage genannten 18 Prozent mit einem Einstiegsgehalt von mehr als 45.000 Euro signalisieren vor allem, dass der "Junior-Controller" unterschiedlich interpretiert wird.

Im Verständnis vieler Unternehmen kann dieser nämlich auch schon ein paar Jahre intern Erfahrungen zum Beispiel im Rechnungswesen gesammelt haben oder mit kostbarem, erstem Branchen-Wissen vom Wettbewerb geholt werden.

Diese Junior-Controller sind dann so manchem Unternehmen durchaus ein Einstiegsgehalt von über 45.000 Euro wert. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats