Britische Börsenaufsicht untersucht Insider-Handel bei Marks & Spencer


Die britische Finanzaufsichtsbehörde (FSA) untersucht mögliche illegale Aktiengeschäfte bei dem führenden Bekleidungs-und Nahrungsmittelkonzern Marks & Spencer Plc . Die FSA bestätigte am Samstag Berichte, wonach die Untersuchungen eingeleitet worden sind. Dabei geht es um Aktienkäufe des neuen M&S-Chefs Stuart Rose in Zusammenhang mit einem von ihm inzwischen zurückgewiesenen Übernahmeangebot des Großunternehmers Philip Green.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats