Manager nicht fit für die Zukunft

von Christiane Düthmann
Freitag, 14. Oktober 2011
Wie HR-Experten und Manager die Effektivität der Führungskräfteentwicklung beurteilen
LZ-Grafik
Wie HR-Experten und Manager die Effektivität der Führungskräfteentwicklung beurteilen
Wie HR-Experten und Manager die Effektivität der Führungskräfteentwicklung beurteilen

Weltweit bezweifeln Manager, ob ihre Führungsqualitäten mit den Veränderungen der Wirtschaft mithalten können. Das zeigt die "Global Leadership Forecast"-Studie 2011 von Development Dimensions International (DDI).

Die Untersuchung hat eine breite Basis: Mehr als 2.600 Organisationen in 74 Ländern waren involviert, beinahe 19.00 Personalexperten und 12.500 Führungskräfte beteiligten sich an der diesjährigen DDI-Erhebung.

Demnach steht es mit der Führungsqualität in den Unternehmen weltweit nicht zum Besten. Nur 38 Prozent der Manager und 26 Prozent der HR-Experten beurteilen diese als "exzellent" oder "sehr gut".

Und obwohl die Unternehmen viel Geld in die Personalentwicklung, gerade an der Spitze investieren, zeichne sich seit der Vorgängerstudie aus 2009 keine Verbesserung ab, monieren die Autoren.

Keine Fortschritte seit 2009

Fast ein Viertel der Führungskäfte findet die Leadership-Qualität in ihrer Firma "mäßig oder "schlecht" – bei den HR-Fachleuten glaubt das sogar ein knappes Drittel. Dabei fallen die Werte für Europa noch negativer aus, ergänzt Wolfgang Doerfler, Geschäftsführer der DDI Deutschland.

Wie HR-Experten und Manager die Führungsqualität in ihren Unternehmen insgesamt beurteilen
LZ-Grafik
HR-Experten und Manager die Führungsqualität in ihren Unternehmen insgesamt beurteilen

Kein Wunder, dass die Befragten die Maßnahmen zur Verbesserung der Führungsqualität recht kritisch einschätzen. Ein Viertel der HR-Profis und 19 Prozent der Manager halten deren Effektivität für (sehr) niedrig, allenfalls "mäßig" finden sie weitere 40 beziehungsweise 44 Prozent.

Hinzu kommt der schelle Wandel der Anforderungen, die an die Unternehmenslenker gestellt werden. Das Vorantreiben von Change-Prozessen oder das Talent-Management, aber auch die Förderung von Kreativität und Innovationen werden für den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen in den nächsten drei Jahren deutlich wichtiger werden. Doch mehr als jeder vierte Verantwortliche fühlt sich dafür nicht ausreichend gerüstet.

Nach Ansicht Doerflers müssten Unternehmen daher die Art verändern, wie sie ihre Führungskräfte finden, entwickeln und fördern. "Die jährlichen Investitionen in die Führungskräfteentwicklung in Höhe von geschätzten 16 Milliarden Euro müssen einfach zielgerichtet umgeschichtet werden."

Die wichtigsten Eigenschaften von Führungskräften
LZ-Grafik
Die wichtigsten Eigenschaften von Führungskräften

(cd)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats