Manager sind auch nur Menschen

von Redaktion LZ
Freitag, 19. Oktober 2012
LZ-Grafik
LZnet. Wie moralisch sind Manager? An welche Werte glauben sie, was treibt sie an? Antworten gibt eine Analyse der Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft.
Verantwortung zu tragen, das ist für den Großteil der befragten Führungskräfte keine Last. Im Gegenteil: 94,8 Prozent behaupten von sich, es gern zu tun. Und fast alle sind der Überzeugung, dass sie Vorbilder für ihre Mitarbeiter sein sollten (98,9 Prozent). Was sich im Alltag allerdings nicht immer durchhalten lässt.

So räumen 21,3 Prozent ein, "nicht immer" ein Vorbild in Sachen Arbeitsweise für ihre Mitarbeiter zu sein. 14,5 Prozent denken, dass sie im Umgang mit Kollegen nicht immer mustergültig handeln, so die Analyse. Mehr als 80 Prozent haben die Erfahrung gemacht, im Job manchmal gegen ihre Überzeugungen handeln zu müssen.

LZ-Grafik


Auch das Verhalten ihrer Vorgesetzten finden die Studienteilnehmer nicht immer einwandfrei. Fast vier von zehn Befragten sind der Ansicht, dass sich ihr Chef ab und zu oder sogar überwiegend "moralisch fragwürdig" verhält. Gleichwohl identfiziert sich die überwiegende Mehrheit "stark" (79,6 Prozent) oder "ein wenig" (17,7 Prozent) mit ihrem Unternehmen und seinen Werten.

Mehr Engagement gewünscht

Mehr gesellschaftliches Engagement wünschen sich zwei Drittel der Manager von ihren Arbeitgebern. Wobei ein Großteil der vorhandenen CSR-Aktivitäten kritisch beäugt wird. Drei Viertel der Befragten sind der Meinung, es handele sich bei sozialen oder Umweltprojekten von Unternehmen nur zum Teil um ernsthafte Anliegen. Einiges sei nur "Show".

Passend dazu glauben auch nur 19 Prozent, das Handeln ihres Unternehmens werde im Alltag durch Nachhaltigkeit bestimmt. Sozialverträglichkeit bildet mit 6,8 Prozent das Schlusslicht. Innovationgeist allerdings kommt mit 9 Prozent auch nicht gerade prominent weg, und selbst Wachstum (20,5) scheint kein wirklicher Treiber in den Organisationen zu sein. Den höchsten Wert erreicht Kundenorientierung mit 33,4 Prozent.

Und was treibt die Manager selbst? Fairness, Engagement und Teamgeist – diese drei Eigenschaften schreiben sich männliche wie weibliche Führungskäfte am häufigsten zu. Auch Flexibilität und Freundlichkeit stehen hoch im Kurs. Am Ende der Skala rangieren eher traditionelle Werte wie Rücksichtnahme, Fleiß, Ehergeiz oder Sparsamkeit.

Auch bei der Frage nach den Faktoren, die ihr Leben bestimmen, schneiden althergebrachte Tugenden wie Gehorsam und Tradition schlecht ab. Reichtum, Autorität und Mäßigung können ebenfalls nur die wenigsten etwas abgewinnen. Große Bedeutung dagegen haben Anerkennung, Erfolg – und Spaß.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats