Mars schärft sein Arbeitgeberprofil

von Daniela Rück
Freitag, 12. September 2008
Mars spricht Mitarbeiter und Bewerber künftig mit einer markenübergreifenden Strategie an, statt wie bisher auf die Stärke von Marken wie Mars, Snickers oder Whiskas zu setzen. Für Stellenausschreibungen, Image-Anzeigen, Bewerberbroschüren, die Karriereseiten auf der Website www.mars.de sowie Auftritte bei Job-Messen kommen verschiedene Motive zum Einsatz: Blickfang ist immer die Weltkugel, das zentrale Bildelement der Corporate Identity.



Potenzielle Bewerber spricht Mars unter dem Motto an: "Freedom takes courage. We take the courageous". Ist allgemein von Mars die Rede, lautet der Claim: "Where freedom works". Wie die Deutsche Employer-Branding-Akademie (DEBA) in einer Umfrage belegt, beschäftigen sich rund 90 Prozent der Unternehmen mit dem Thema Employer-Branding.

Mars gehört zu den "Top Arbeitgebern in Deutschland" (2006 und 2007) und hat sich mit der Auszeichnung "Fair Company" verpflichtet, Praktikanten eigene Projekte zu übergeben, um sie lehrreiche Praxiserfahrungen machen zu lassen. Strategie und Kampagne für die neue Arbeitgebermarke sind das Ergebnis eines europaweiten Prozesses.

Bei der Entwicklung der Employer-Branding-Strategie wurde Mars von der Deutschen Employer Branding Akademie (DEBA) unterstützt. Für die Europakampagne zeichnet Roland Stein, Talent Director Europe bei Mars, verantwortlich. Stein und sein Team fragten mit Hilfe der DEBA zum Beispiel die Beschäftigten unterschiedlicher Standorte, wofür Mars als Arbeitgeber stehe.

"Viele Freiheiten, hohe Verantwortung, unternehmerisches Arbeiten, Raum für Initiative" lautete der Tenor. Die Kampagne wird seit September sukzessive umgesetzt. haben weltweit bereits Interesse an der Einführung desAuftritts bekundet. (dr)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats