Geiz schafft Arbeit

von Judit Hillemeyer
Mittwoch, 02. März 2005
Die "Wirtschaftswoche" berichtet am Mittwoch vorab unter Berufung auf eine Job-Umfrage bei den 2.500 größten Unternehmen in Deutschland, das Unternehmen Media-Saturn belege mit 2.585 neuen Stellen erstmals Platz eins.



Darauf folge Bosch mit 2.000 neuen Jobs und dann der langjährige Spitzenreiter BMW mit 1.436 neuen Arbeitsplätzen.

Hinter dem Spitzentrio folgten im vergangenen Jahr auf Rang vier Ikea mit einem Plus von 1.198 Stellen und die Lufthansa mit 1.152 neuen Jobs. Erstmals seit Jahren zeichnen sich dem Bericht des Wirtschaftsmagazins zufolge wieder Trends ab, in welchen Branchen neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

So führe die Erholung in der Reise- und Touristikbranche dazu, dass neben Lufthansa die Billigflieger Easyjet (plus 500) und GermanWings (plus 183) sowie der Frankfurter Flughafen (plus 895) Stellen schufen.

Auch Zeitarbeitsfirmen haben der Umfrage zufolge kräftig zugelegt. Mit Manpower (Rang 6, 1.050 neue Stellen), Randstad (plus 1.000), der DIS AG (plus 884) und der Job AG (plus 673) sind vier Arbeitskräfteverleiher unter den Top zwölf. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats