Studium Mehr Absolventen durch Bologna

von Redaktion LZ
Donnerstag, 19. September 2013
LZnet. Im Prüfungsjahr 2012 haben 413.000 Menschen eine deutsche Hochschule mit Abschluss verlassen. Den Anstieg führt das Statistische Bundesamt auf die Bologna-Reform zurück. Bachelor können bereits nach drei Jahren an der Hochscule einen berufsqualifizierenden Abschluss erhalten.
Traditionelle Abschlüsse werden immer seltener: Nur noch 19,4 Prozent der Absolventen schließen ihr Studium mit einem Titel wie etwa dem Magister ab. Der mit Bologna neu eingeführte Master kommt inzwischen bereits auf rund 15 Prozent.

Während es  2002 nur 1.000 Bachelor- und 2.200 Masterabschlüsse gegeben habe, seien es im Jahr 2012 rund 183.200 Bachelor- und 58.600 Masterabschlüsse gewesen, so das Statistikamt weiter.

Die durchschnittliche Studiendauer sank in den vergangenen zehn Jahren von 10,6 auf 8,8 Semester, das Durchschnittsalter der Erstabsolventen von 28,1 auf 26,6 Jahre.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats