Mehrausgaben Mindestlohn killt bis zu 53 000 Praktika

von Redaktion LZ
Montag, 20. März 2017
Die Einführung des Mindestlohns 2015 hat nach Erhebungen des Stifterverbandes die Zahl der Praktikantenplätze um bis zu 53 000 gesenkt.
Denn trotz steigender Studierendenzahlen erhöhte sich die Zahl der knapp 250 000 Praktikanten zwischen den Erhebungszeitpunkten 2012 und 2015 nicht, die Ausgaben verdoppelten sich jedoch auf 600 Mio. Euro.

Insgesamt gaben Unternehmen 3,3 Mrd. Euro für akademische Bildung aus, deutlich mehr als 2012 (2,2 Mrd. Euro). Der Großteil fließt in duale Studiengänge und Praktika. Praktika würden jetzt generell besser bezahlt, obwohl nur eine Minderheit mindestlohnpflichtig ist, schreibt der Stifterband.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats