Suckale ist Managerin des Jahres

von Judit Hillemeyer
Freitag, 19. September 2008
Margret Suckale, Foto: DB AG/Max Lautenschläger
Margret Suckale, Foto: DB AG/Max Lautenschläger
Frauen im Spitzenmanagement. Heute ehrt in Berlin Ulrike Detmers das DB-Vorstandsmitglied Margret Suckale als "Managerin des Jahres 2008".



Ausgezeichnet: Margret Suckale erhält den 'Oekonomina'-Preis.

Die Preisträgerin ist Vorstand Personal und Recht der Deutschen Bahn und als Vorstand Personal und Dienstleistungen bei der DB Mobility Logistics tätig. In dieser Funktion ist sie die einzige Frau unter den 553 Männern innerhalb der 100 umsatzstärksten deutschen Unternehmen.

Initiatorin des Preises ist Ulrike Detmers, Hochschullehrerin und Mitglied der Geschäftsleitung der Mestemacher-Gruppe. Der Preis wird seit dem Jahr 2002 zur Förderung der Gleichstellung von Frau und Mann in Wirtschaft und Unternehmen von der Großbäckerei, Mestemacher GmbH, Gütersloh, gestiftet.

Die Siegertrophäe "Oekonomina" überreicht Detmers heute im Kempinski-Hotel in Berlin. In ihrer Laudatio würdigt sie Margret Suckale mit den Worten: "Sie haben sich für ihre hervorragenden Leistungen großen Respekt verschafft. Sie sind ein leuchtendes Vorbild für viele Menschen und für leistungsorientierte Frauen, die in der Wirtschaft zukünftig ihren angemessenen Platz haben wollen."

Mit "Beharrlichkeit und großem diplomatischen Geschick" habe sie den schwersten Tarifkonflikt in der Geschichte der Deutschen Bahn erfolgreich beendet, so die Entscheidung der Jury. Ihr "leistungsfördernder Lebensstil wirkt sich auch positiv auf die Arbeitszufriedenheit und Motivation ihrer Mitarbeiter aus". Sachlich und konstruktiv unterstütze sie die Gleichstellung von Frau und Mann in leitenden Funktionen des DB-Konzerns.

Die Preisträgerin will das Preisgeld in Höhe von 5 000 Euro verdoppeln und die Summe für soziale Zwecke an die Off-Road-Kids Stiftung spenden.

Suckale ist Juristin und erwarb den Master of Business Administration an der WHU/Northwestern University sowie an der Universität St. Gallen den Executive Master of European and International Law. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats