Metro: Kein Einlenken gegenüber Kartellamt


Metro will nicht nachgeben Von Roland Lindner Im Streit mit dem Bundeskartellamt läßt es die im Dezember abgemahnte Metro auf eine Verfügung ankommen. Anfang der Woche traf sich Prof. Dr. Erich Greipl, Geschäftsführer der Metro Vermögensverwaltung, mit den Berliner Kartellwächtern und stellte klar, die Metrowerde das vom Kartellamt beanstandete Verhalten nicht einstellen. Stattdessen erwirkte die Metro eine nochmalige Verzögerung des schon seit Jahresmitte 1998 laufenden Prüfverfahrens.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats