Engagement ist keine Altersfrage

von Judit Hillemeyer
Freitag, 07. Dezember 2007
Nicht allein der Einfluss der direkten Vorgesetzten ist entscheidend für die Mitarbeitermotivation. Auch Faktoren wie Karrieremöglichkeiten oder das Agieren der Unternehmensleitung spielen eine Rolle. Ältere Mitarbeiter erweisen sich zudem ähnlich engagiert wie jüngere. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Towers Perrin.



Menschen seien bereit, sich im Sinne der Unternehmensziele einzubringen, wenn eigene Vorteile in Bezug auf Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten realisierbar sind. Motivation sei so gesehen nicht nur monetär getrieben.

Zu diesem Fazit kommt die Unternehmensberatung Towers Perrin in ihrer "Global Workforce Study 2007", bei der mehr als 86±000 Mitarbeiter in 18 Ländern zu den wesentlichen Aspekten ihres beruflichen Umfelds sowie der individuellen Einstellung zur Arbeit befragt wurden.

Entgegen der vielfach vertretenen Auffassung kommt die Untersuchung zu dem Ergebnis, dass die individuelle Motivation weniger durch die unmittelbaren Vorgesetzten beeinflusst wird, sondern vielmehr durch das Agieren der Unternehmensleitung und weitere organisationsbedingte Rahmenbedingungen.

Zu letzteren zählen eine Unternehmenskultur, die von den Führungskräften gelebt wird sowie das soziale Engagement. Im Vergleich zu den anderen europäischen Staaten ist der Einfluss der Unternehmenskultur auf das Engagement der Mitarbeiter in Deutschland stark ausgeprägt. Die Motivation der Führungskräfte sei in erster Linie davon abhängig, welcher Gestaltungsspielraum ihnen zugestanden wird.

"Persönliche Entwicklungsmöglichkeiten und der Einfluss, den sie auf die Ergebnisqualität nehmen können, ist für sie wichtiger als für Kollegen auf unteren Karrierestufen", resümiert HR-Managementexperte Michael Kramarsch.

Unternehmen in Deutschland können sich auf einen bemerkenswert hohen Anteil an loyalen Mitarbeitern stützen. 49 Prozent der befragten Deutschen haben kein Interesse an einem Wechsel des Arbeitgebers. Im europäischen Ausland liegt dieser Anteil mit 32 Prozent und in den USA mit 37 Prozent deutlich niedriger.

Starke Bindungsfaktoren sind neben dem Renommee des Arbeitgebers, auch eine ausreichende Entscheidungsfreiheit sowie eine im Vergleich zu den Kollegen faire Vergütung. Die Annahme, dass die Begeisterung für einen Beruf im Laufe der Jahre abnimmt, kann durch die aktuellen Umfrageergebnisse nicht belegt werden. Das Engagement der Mitarbeiter verschiedener Altersstufen variiert kaum. Generationsübergreifend (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats