Personalbarometer 2015 Nachfolgelücken in Einkaufsabteilung

von Redaktion LZ
Donnerstag, 09. Juli 2015
LZnet. Ein Mangel an Fach- und Führungskräften auf dem Arbeitsmarkt sowie ein anhaltend negatives Image im eigenen Unternehmen erschweren die Besetzung offener Positionen im Einkauf.
Hinzu kommen veränderte Aufgabenprofile der Mitarbeiter. Das ist das Ergebnis des Personalbarometers 2015 des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) und der Unternehmensberatung Penning.

54 Prozent der befragten Verantwortlichen für Einkauf und Supply Chain, sehen Nachfolgelücken für Schlüsselpositionen. Sie kämpfen mit einem Anstieg der Gehälter (65 Prozent), schlechteren Bewerbungen (50 Prozent) und steigender Fluktuation (22 Prozent).

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats