Vorbildliche Arbeit

von Judit Hillemeyer
Freitag, 20. Oktober 2006
Sieben vorbildliche Unternehmen konkurrieren um den "Preis der Arbeit", der von der Medieninitiative "Forum Zukunftsökonomie" ausgelobt und Ende November unter der Schirmherrschaft von Gesine Schwan verliehen wird.



Die Entscheidung, welches Unternehmen aus dem Wettbewerb als Sieger hervorgeht, sollen nun eine interessierte Öffentlichkeit und die mehr als drei Millionen Leser der im "Forum Zukunftsökonomie" zusammengeschlossenen Medien in einer elektronischen und brieflichen Abstimmung in den kommenden vier Wochen treffen.

Sieben Unternehmen wurden über zwei Stufen als diejenigen herausgefiltert, die einem umfassenden Begriff von sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit am ehesten gerecht werden.

Es handelt sich um:

 Die Möbelmacher GmbH (Kirchensittenbach)

 EWS Elektrizitätswerke Schönau GmbH (Schönau)

 Faber Castell AG (Stein)

 Hess Natur Textilien GmbH (Butzbach)

 Ritter Sport, Alfred Ritter GmbH (Waldenbuch)

 Weleda AG (Schwäbisch Gmünd)

 Windwärts Energie GmbH (Hannover)

Neben dem Publikums-"Preis der Arbeit" wird außerdem ein Jurypreis vergeben. Die bereits an der Vorauswahl beteiligte Jury besteht aus Vertreter der Wirtschaft, der Gewerkschaften, der Umwelt- und Verbraucherverbände sowie der international tätigen Kinderschutzorganisation Terre des Hommes.

Die Medieninitiative "Forum Zukunftsökonomie" hat sich zum Ziel gesetzt, das Thema Unternehmensverantwortung öffentlich zur Diskussion zu stellen.

Die Auszeichnung wird dieses Jahr in Berlin erstmals vergeben.

Informationen zum "Forum Zukunftsökonomie", zu den nominierten Betrieben und die Möglichkeit, sich an der Wahl zu beteiligen, unter: www.preis-der-arbeit.de (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats