Nestlé droht Boykott im Iran


Der Iran hat als Zeichen der Solidarität mit der radikalislamischen Hamas ein Verbot von Unternehmen angekündigt, die teilweise in israelischem Besitz sind. Dies meldet die Nachrichtenagentur IRNA mit Berufung auf den iranischen Industrieminister Ali Akbar Mehrabian. Möglicherweise sei auch Nestlé davon betroffen. Iranische Hardliner haben zum Beispiel Unternehmen wie dem Lebensmittelkonzern Nestlé vorgeworfen, teilweise in israelischer Hand zu sein, und gefordert, das Unternehmen des Landes zu verweisen.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats