Neue Ausbildungsberufe

von Judit Hillemeyer
Mittwoch, 11. Mai 2005
Die Reform in der beruflichen Bildung geht mit fünf neuen und 18 modernisierten Ausbildungsberufen zum 1. August 2005 voran. Mit den neuen Berufen steigt die Zahl der Neuordnungen seit 1998 auf insgesamt 184. Das sind mehr als die Hälfte der derzeit rund 350 Ausbildungsberufe.



Neue duale Ausbildungsberufe ab dem 1. August 2005: Fachkräfte Agrarservice beherrschen die Pflanzenproduktion und den Einsatz von Agrartechnik. Der Ausbildungsberuf verknüpft technisches Know-how mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen.

Kaufmann/Kauffrau für Tourismus und Freizeit erstellen und vermarkten touristische und freizeitwirtschaftliche Produkte. Wesentliche Ausbildungsinhalte sind die persönliche Information, Beratung und Betreuung der Gäste, allgemeine Verwaltungstätigkeiten, Veranstaltungsorganisation, Marketing und Vertrieb sowie Personal- und Rechnungswesen.

Servicefahrer arbeiten in Unternehmen, die Serviceleistungen bei Kunden erbringen wie Warten oder Pflegen von Geräten, Ergänzen von Warenbeständen, Austauschen von Produkten oder Verkaufen von Waren und in diesem Zusammenhang Waren ausliefern und abholen.

Technische Produktdesigner arbeiten in den Branchen Maschinenbau, Automobilbau, Schiffbau, Flugzeugbau, Konsumgüterindustrie und in der Spielzeugindustrie. Sie entwerfen, gestalten und designen technische Produkte.

Änderungsschneider reparieren und ändern Kleidungsstücke und nähen Raumdekorationen. Ihren Einsatz finden sie überwiegend in handwerklichen Kleinbetrieben und in den Nähateliers von Kaufhäusern. Die Ausbildungszeit beträgt zwei Jahre.

Zu den modernisierten Ausbildungsordnungen gehören u.a. Baustoffprüfer, Binnenschiffer, Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, Produktionsfachkraft Chemie, Fleischer, Galvaniseur, Industriekeramiker, Papiertechnologe, Polster- und Dekorationsnäher, Reiseverkehrskaufmann sowie Sattler und Tierwirt.

Bereits jetzt haben die Arbeiten an neuen und modernisierten Berufen für das Jahr 2006 begonnen. Dazu gehören für die duale Berufsausbildung neue Tätigkeitsfelder wie die Markt- und Sozialforschung oder die Durchführung des Tanzschulbetriebs. Der klassische Beruf des Müllers soll künftig zum "Verfahrenstechnologen in der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft" modernisiert werden.

Weitere Informationen finden Sie hier. (juh)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats