Nitrofen führt zu Flächenbrand


Nach dem Fund des giftigen Pfanzenschutzmittels Nitrofen im konventionellen Futtergetreide sind in Mecklenburg-Vorpommern 500 landwirtschaftliche Betriebe geperrt worden. Jeder vierte Fleischerzeuger ist betroffen. Das hat der Agrarminister des Landes, Till Backhaus, am Mittwoch Abend in Berlin bekannt gegeben. Im vergangenen Dezember sind in dem Neubrandenburger Futtermittelunternehmen Fugema 72 t verseuchtes Getreide aus der Lagerhalle in Malchin mit 50.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats