Molkereiehe war nur eine Fiktion


Spekulationen über eine mögliche Fusion zwischen dem dänisch-schwedischen Molkerei-Riesen Arla Foods und dem größten deutschen Milchverarbeiter Nordmilch hat Nordmilch-Sprecher Harald Schomacker zurückgewiesen. Es gebe keinerlei konkrete Ansätze zu Kooperationen oder Fusionen, betonte Schomacker. Auch Vorstandschef Stephan Tomat weist die Gerüchte auf Anfrage zurück. Ausgelöst wurden die Spekulationen um eine mögliche Fusion vom Geschäftsführer von Arla, Ake Modig, der, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtete, bei einer Pressekonferenz in Kopenhagen erklärt hatte, Arla werde ihre Ziele nicht mit organischem Wachstum erreichen und ziele deshalb auf Übernahmen in ganz Nordeuropa, wo die Zahl möglicher Fusionspartner begrenzt sei.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats