Otto bleibt am Ball

von Redaktion LZ
Donnerstag, 02. Oktober 2008
Foto: Otto
Foto: Otto
Hamburg. Das Handelsunternehmen Otto eröffnet eine eigene Fitness Lounge. In Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse (TK) will der Einzelhändler neue Maßstäbe in der betrieblichen Gesundheitsförderung setzen.



Betriebliches Gesundheitsmanagement erobert die Handelsbranche. In diesem Jahr starteten beispielsweise Metro und Rewe mit ihrem eigenen Angeboten. Griesson-de Beukelaer wurde für sein Konzept ausgezeichnet.

Jetzt hat die Otto Group ihre TK Fitness Lounge eröffnet. Auf dem Gelände der Hamburger Hauptverwaltung bietet der Einzelhändler zusammen mit der TK seinen Mitarbeitern Trainingsmöglichkeiten mit Betreuung und Beratung sowie ein Kursprogramm an. "Wir wissen, dass Gesundheit und Fitness für unsere Mitarbeiter motivierend und leistungsfördernd sind", sagte Alexander Birken, Mitglied des Vorstands der Otto Group, anlässlich der Eröffnung in Hamburg.

Unter Anleitung: Gymnastik in Rückenlage für Otto-Mitarbeiter

Ein persönlicher Chip ("Key") zeigt an jedem Trainingsgerät an, wie die individuelle Einstellung vorgenommen werden muss, um einen optimalen Übungserfolg zu garantieren. Die Informationen basieren auf den Ergebnissen einer Beratung des Mitarbeiters vor dem Trainingsprogramm.

Das Angebot erstreckt sich von individuellen Trainingsmöglichkeiten an Cardio- und Kraft-Geräten über moderierte Zirkel-Trainings bis hin zu einer Vielzahl von Kursen. Seit 2002 verfügt das Unternehmen mit dem sogenannten "aktiv.net" über ein Kompetenzzentrum für Gesundheitsmanagement, das die zuvor separat geleiteten Bereiche Arbeitsschutz, Gesundheitsförderung, Betriebssport, betriebsärztlicher Dienst und Sozialberatung bündelt.

Durch die Verknüpfung der einzelnen Module will Otto seinen Mitarbeitern gesundheitsrelevante Themen aus einer Hand anbieten. Die TK will diese Aktivitäten mit einem Paket aus Präventionskursen und individuellen Beratungsangeboten unterstützen.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats