Penny übt online Jugendschutz

von Judit Hillemeyer
Freitag, 11. Dezember 2009
Penny intensiviert nach der Einführung des elektronischen Jugendschutzprogramms seine Bemühungen gegen den Alkoholmissbrauch von Jugendlichen.



Der Lebensmitteldiscounter der Rewe Group steigt in die "Schulungsinitiative Jugendschutz - SchuJu" (www.schu-ju.de) ein. Kernelement ist ein speziell für Kassenmitarbeiter im Lebensmittelhandel entwickeltes Online-Schulungsprogramm.

In einzelnen Trainingseinheiten können sich diese Mitarbeiter direkt am Arbeitsplatz über die Jugendschutzbestimmungen informieren und bekommen Verhaltensregeln zum Umgang mit Jugendlichen, die Alkohol kaufen wollen.

"Der Schutz von Jugendlichen vor Alkoholmissbrauch ist ein Thema, das alle angeht und das sich nicht durch immer neue Verbotsformen lösen lässt. Eltern, Freunde, Schule und Handel tragen hierbei Verantwortung", sagte Armin Rehberg, Discount-Vorstand der Rewe Group am vergangenen Donnerstag in Köln.

Penny verfügt bereits über ein elektronisches Jugendschutzprogramm, das die Mitarbeiter automatisch auf die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen hinweist, sobald ein entsprechender Artikel an der Kasse gescannt wird. Das Schulungsprogramm dient der Ergänzung.

Das Training dauert insgesamt 15 Minuten. Der Discounter stellt es den rund 23.000 Mitarbeitern in allen 2.400 Märkten zur Verfügung. Die Kampagne wurde vom Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI) mit Sitz in Bonn entwickelt. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats