Handel sammelt Daten zu Pestiziden


Der deutsche Einzelhandel will künftig alle Daten zu möglichen Pestizidrückständen bei Obst und Gemüse zentral sammeln. Ziel ist der Aufbau einer übergreifenden Datenbank, die helfen soll, die Einhaltung der zulässigen Höchstgrenzen besser zu überprüfen und Fehlentwicklungen beim Einsatz von Pestiziden schneller zu erkennen, wie der Branchenverband HDE mitteilte (LZ berichtete). "Wir wollen damit Transparenz schaffen und über Produkte, Handelswege, Herkunftsländer und Schadstoffbelastungen informieren", sagte der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats