Poco vergibt Forschungs-Preise  

von Judit Hillemeyer
Freitag, 20. November 2009
Um die Effekte gesellschaftlicher Veränderungen im Handel wissenschaftlich zu analysieren, stiftet der Möbeldiscounter Poco-Domäne zum achten Mal Forschungspreise. Sie sind zwischen 5000 und 1000 Euro dotiert.



Die erste Auszeichnung erhält heute Matthias Gräf an der Universität Köln für seine Diplomarbeit "Auswirkungen der Finanzkrise auf das Konsumentenverhalten und den Einzelhandel". Leila Young wird für ihre Arbeit "Auswirkungen der gesellschaftlichen Veränderungen auf den Einzelhandelssektor - Klimawandel" geehrt.

Den dritten Platz teilen sich Christian Hackel "Empirische Analyse der Globalisierungseffekte auf Unternehmen und Märkte im Einzelhandelssektor" und Adrian Hotz "Die Bedeutung des Semantic Web für den Einzelhandel".

Alle Arbeiten wurden an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln im Fach Handel und Kundenmanagement eingereicht.

Zu den Juroren gehören der Poco-Aufsichtsratsvorsitzende Peter Pohlmann, Prof. Werner Reinartz, Uni Köln und Prof. Peter Wippermann, Gründer und Gesellschafter des Trendbüro. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats