Poco-Domäne stiftet Forschungsauftrag: Wandel im HandelHandelspreis

von Judit Hillemeyer
Freitag, 29. Mai 2009
Um die Effekte gesellschaftlicher Veränderungen hinsichtlich des Handels wissenschaftlich zu beleuchten, hat der Möbeldiscounter Poco-Domäne einen Handelspreis gestiftet.



Kooperationspartner ist das Seminar für Handel und Kundenmanagement der Universität Köln. Acht Diplomanden am Lehrstuhl von Prof. Werner Reinartz analysieren dort den deutschen Handel unter dem Aspekt aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen. Die drei besten Arbeiten will die Poco-Domäne-Holding mit insgesamt 10 000 Euro prämieren.

Der Jury gehören neben Reinartz, Prof. Peter Wippermann von der Universität Duisburg-Essen an sowie Peter Pohlmann, Gründer und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Poco-Domäne-Holding.

"Die Veränderungen der Gesellschaft machen vor Handelsunternehmen nicht Halt", sagt Pohlmann. "Die für die Zukunft zu erwartenden Auswirkungen sind jedoch zu wenig erforscht. Hier möchten wir etwas anstoßen. Und natürlich wüssten wir auch gerne, was das ganz konkret für unser Geschäft bedeutet", so Pohlmann weiter. Er hatte den Handelspreis vor dem Hintergrund einer Reise in das sich schnell industrialisierende China bereits Mitte der neunziger Jahre gestiftet.

Handelsforschung im Fokus

Kooperationspartner war damals die Universität Witten-Herdecke. Sie hatte die Aufgabe, wissenschaftliche Arbeiten an deutschen Hochschulen für den Stiftungspreis zusammenzuziehen. Später wurde der Preis ausgesetzt. Neu ist neben der Zusammenarbeit mit dem Kölner Seminar, dass der Preis als Wettbewerb zu einem konkreten Thema ausgelobt wird. Zuvor durften Studierende aus ganz Deutschland ihre bereits fertigen Arbeiten einreichen.

Die acht Diplomanden am Institut für Handelsforschung haben insgesamt sechs Monate Zeit für ihre Arbeiten, in denen sie verschiedene Themenfelder beleuchten. Sie untersuchen unter anderem die volkswirtschaftliche Gesamtsituation und die Finanzkrise, die Globalisierung, das gesteigerte Sozial- und Umweltbewusstsein der Verbraucher, den Demographiewandel, technologische Innovationen wie das Internet, Mobilität und Klimawandel - unter dem Blickwinkel des Handels.

Bei der Auftaktveranstaltung in Köln gab Wippermann, einen Überblick über einige gesellschaftliche Entwicklungen und deren Auswirkungen auf den Handel. Im Zusammenspiel mit schnellen Transportwegen und der internationalen Verflechtung resultiere daraus eine ganz neuartige Beziehung zwischen Produzenten, Händlern und Kunden. Der Handel müsse vom Kunden her gedacht werden, sagte er.

Die Poco-Märkte haben sich 2008 unter dem Dach der Poco-Domäne-Holding zusammengeschlossen. Poco wurde 1989 in Bergkamen, Domäne 1972 in Harste gegründet. Derzeit beschäftigt die Unternehmensgruppe rund 5 000 Mitarbeiter in insgesamt 84 Märkten. Ob der Handelspreis auch im nächsten Jahr vergeben wird, ließ Mali Pohlmann, Marketingleiterin der Poco Service AG, offen. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats