Praktiker zückt den Rotstift


Die Metro-Baumarkttochter Praktiker tritt die Flucht nach vorn an. Angesichts schwindender Umsätze sollen nun die Kostenstrukturen "optimiert" werden, um die Rendite-Vorgaben erfüllen zu können. Wesentlicher Punkt: Erhebliche Einsparungen beim Personal. Heftige Vorwürfe richtet die Gewerkschaft Verdi an die Praktiker-Chefetage. Das Unternehmen versuche, "die wirtschaftlich schwierige Situation" zu meistern, indem sie die Beschäftigen für die dank unbefriedigender Umsätze fehlenden Erträge büßen lässt.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats