Vorbereiten und qualifizieren

von Judit Hillemeyer
Freitag, 03. November 2006
Das Programm "Einstiegsqualifizierung Jugendlicher" (EQJ) soll junge Menschen ohne ausreichende Berufsreife auf den Arbeitsmarkt vorbereiten. Neben anderen Unternehmen arbeitet auch Metro bei diesem Projekt mit der Bundesagentur für Arbeit auf lokaler Ebene zusammen.



Über die EQJ- Initiative haben mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres zum September 17 Jugendliche eine feste Lehrstelle bei der Metro-Vertriebsschiene Cash + Carry erhalten. Die Berufsvorbereitungsphase richtet sich an Jugendliche bis 25 Jahre. Sie absolvieren zunächst ein mehrmonatiges Praktikum zum Einstieg in das spätere Berufsleben. In diesem Rahmen beteiligen sich in Deutschland 18 Metro-Standorte an dem Programm.

Im Oktober 2005 hatten 67 Jugendliche nach Absprache mit dem Arbeitsamt eine Einstiegsqualifikation bei Metro begonnen. Hier wurden ihnen sowohl praktische als auch theoretische Kenntnisse im Handel vermittelt. Die Inhalte des Praktikums seien breit gefächert und reichten von Kundenorientierung und -freundlichkeit über Sortimentspräsentationen und -gestaltung bis hin zu ersten Einblicken in die Bereiche Bestellung und Lagerhaltung.

Viele Ursachen

Insgesamt nahmen in Deutschland im vergangenen Jahr 31.718 Jugendliche an einer EQJ-Maßnahme teil, so die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg. Im Jahr zuvor, der Startphase der Aktion, waren es mit 17.763 nur gut halb so viele.

Unter den Jugendlichen sind Haupt- und Realschüler sowie Abiturienten als auch junge Leute ohne Schulabschluss. Die Ursachen, warum sie keine Lehrstelle gefunden haben, sind vielfältig: Dazu gehören die ungenügende Zahl an Ausbildungsplätzen in Deutschland, persönliche Orientierungslosigkeit, mangelhafte Zeugnisse. In der Praktikumphase können die Jungen und Mädchen für sich neue Perspektiven entdecken.

"Wir haben den Jugendlichen die Perspektive eröffnet, anschließend übernommen zu werden. 17 haben ihre Chance beim Schopf gepackt und jetzt ihre Ausbildung als Verkäufer oder Groß- und Außenhandelskaufleute bei uns begonnen", sagte Stefanie Meier, Hauptabteilungsleiterin Personalmanagement Märkte Metro C+C Deutschland.

Die neuen Azubis werden über ein dreistufiges Bewertungssystem ermittelt: Zunächst beurteilte der zuständige Abteilungsleiter die tägliche Arbeit der Praktikanten. Nach vier Monaten folgte der Eignungstest, dem sich jeder Auszubildende bei Metro stellen muss.

Schließlich wurde die individuelle Eignung in Einzelgesprächen mit den Bewerbern ermittelt. An dem EQJ-Programm haben bei Metro 2004 bundesweit insgesamt 98 Jugendliche teilgenommen. Davon haben 27 einen festen Ausbildungsplatz bei dem Düsseldorfer Konzern bekommen. Im vergangenen Monat startete das EQJ-Programm nun in eine neue Runde. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats