Procter trennt sich von Clerasil


LZ|NET. Für 340 Mio. US-Dollar in bar geht die Hautpflegeserie an die beiden 100-prozentigen Töchter der britischen Boots Healthcare International (BHI), Boots Healthcare USA Inc. und Hermal Kurt Herrmann GmbH & Co. in Reinbek bei Hamburg. Clearasil sei zwar rentabel, sagte Susan Arnold, Sparten-Präsidentin Personal Beauty Care bei Procter & Gamble, man habe jedoch beschlossen, sich nicht länger auf Gesichtspflegeprodukte für Teenager zu konzentrieren.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats