Bildungskette statt Warteschleife

von Judit Hillemeyer
Freitag, 14. August 2009
Die Bundesregierung will mit ihrem Förderprogramm "Jobstarter Connect" allen Jugendlichen berufliche Chancen bieten. Insbesondere jene im Bildungsübergangssystem sollen anschlussfähige Qualifizierungsangebote erhalten. Ziel sei es, aus Warteschleifen Bildungsketten zu machen.



Das Programm wird mit 60 Mio. Euro aus Mitteln des BMBF und des Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. 14 Ausbildungsberufe, darunter der Kaufmann im Einzelhandel sowie Industrie- und Anlagenmechaniker, kommen zum Einsatz.

Über diese Projekte sollen in den nächsten vier Jahren rund 3.700 Menschen über Ausbildungsbausteine qualifiziert werden. Schulische und betriebliche Konzepte können bis 11. September beim Bundesinstitut für Berufsbildung vorgelegt werden. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats