Gute Hochschulen für Informatiker

von Redaktion LZ
Donnerstag, 23. Dezember 2010
LZnet. Das Informatikstudium in Deutschland ist auf einem guten Weg. Allerdings haben die meisten IT-Masterprogramme noch Nachholbedarf, was die Praxisorientierung angeht. Das ermittelt das erste CHE-Hochschulranking für Informatik-Masterstudiengänge.
Es wurde vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) zusammen mit der Wochenzeitung „Zeit“ und dem Hightech-Verband Bitkom durchgeführt. Knapp 85 Prozent der 1300 befragten Studierenden schätzen ihre Studiensituation als gut oder sehr gut ein. Am besten schneiden das private Hasso-Plattner-Institut in Potsdam und die Universität Augsburg ab.

Technologiegestützte Lernformen werden bisher jedoch nur unzureichend genutzt. Studenten vermissen einen direkten Austausch mit Dozenten über Lernplattformen sowie die webgestützte Zusammenarbeit mit Kommilitonen. An den Hochschulen ist selbst die Informatik noch nicht ganz im Web-2.0-Zeitalter angekommen.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats