Recruiting Alte und neue "No-Gos" in Stellenanzeigen

von Redaktion LZ
Dienstag, 07. Februar 2017
Begriffe wie strategisch, fokussiert und leidenschaftlich zählt das Online-Netzwerk LinkedIn zu den Top-Ten Schlagwörtern, die Stellenanzeigen austauschbar machen. Wer statt dessen besonders originell sein will und einen "Java Hero" oder "Datenguru" sucht, landet allerdings auch nicht unbedingt einen Treffer.

Denn laut Metajobsuchmaschine Joblift sind die Schlagwörter ungenau. Hinter den häufig genannten "Evangelists", "Heroes" oder "Rockstars" verberge sich meist ein Mix aus geläufigen Berufen wie Softwareentwickler, Verkaufs- oder Servicekräfte. Zudem seien diese Begriffe nicht Suchfeld-tauglich.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats