Recruiting App bringt Eismann 25 Prozent mehr Bewerber

von Redaktion LZ
Freitag, 04. August 2017
Fahrer gesucht: Die Bewerbung per Handy ist für Jobinteressenten bequemer und wird seltener abgebrochen.
Eismann
Fahrer gesucht: Die Bewerbung per Handy ist für Jobinteressenten bequemer und wird seltener abgebrochen.
Das als Top-Employer ausgezeichnete Unternehmen nutzt erfolgreich die Bewerber-App einer lokalen Plattform. Jobinteressenten kommt das entgegen.

Den Vorteil von One-Klick Bewerbungen für das Recruiting betonen Online-Stellenanbieter immer wieder: Eismann nutzt sie über die App der Plattform meinestadt.de und wurde belohnt: Die Zahl der Bewerber für die Stellen als Verkaufsfahrer stieg um ein Viertel. "Unsere Stellenanzeigen und unsere Karriere-Webseite sind schon lange mobil optimiert. Für uns war es ein logischer Schritt, auch die Bewerbung über das Smartphone anzubieten", erklärt Eike Abels, Recruiting Manager bei Eismann. Mit diesem Feature werde der Medienbruch vermieden, der auftritt, wenn Bewerber mit mobilen Endgeräten nach Stellen suchen, für die Bewerbung aber einen PC benötigen.

Weiterer Pluspunkt: "Die mobile Direktbewerbung beschleunigt auch unseren Bewerbungsprozess enorm. Wir können Stellen sehr zügig besetzen und Ressourcen sparen." Die Direktbewerbung senke die Hemmschwelle für den Erstkontakt zum Unternehmen und Eismann könne sich als moderner und zeitgemäßer Arbeitgeber präsentieren. Das Unternehmen sucht über meinestadt.de überwiegend Verkaufsfahrer für Bestands- und Neukunden. Für diese Position bewerten die Kandidaten ihre Deutschkenntnisse, Erfahrungen im Kundenkontakt, geben die gewünschte Arbeitsregion an und teilen mit, ob sie einen Führerschein besitzen. Eismann kann Bewerbungen aus dem E-Mail-Posteingang heraus verwalten. Durch einen Klick auf "ablehnen" oder "annehmen" erhält der Kandidat schnell Feedback, ob es eine Runde weiter geht. In der Regel bekommen Interessenten innerhalb von drei Werktagen nach Eingang ihrer Mail eine Rückmeldung. Im persönlichen Auswahlgespräch sehen dann beide Seiten, ob sie zueinander passen.

Andreas Matthies, Head of Job Market bei meinestadt.de, glaubt, dass die mobile Direktbewerbung den Wünschen und Nutzergewohnheiten der Bewerber entspricht. Arbeitgebern liefert sie in einer sehr übersichtlichen Form relevante Informationen für die qualifizierte Erstauswahl. "Wir sehen, dass viel mehr Nutzer, die den Bewerbungsprozess starten, die Bewerbung auch abschließen. Die Abschlussrate ist bei der Direktbewerbung also wesentlich höher als bei herkömmlichen Bewerbungsverfahren", wirbt er für seine lokale Plattform.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats