Bildungsoffensive für Rewe Group

von Judit Hillemeyer
Freitag, 16. November 2007
Mit einer Bildungsoffensive will die Kölner Rewe Group ihre Position im deutschen und internationalen Handel ausbauen. "Wir werden und müssen verstärkt unsere Manager und Mitarbeiter aus- und fortbilden", sagte der Rewe-Vorstandsvorsitzende Alain Caparros, am Montag auf dem Deutschen Handelskongress vor 1 300 Managern aus Industrie und Handel in Berlin.



Das Top-Management will der Konzern Anfang 2008 auf einem eigens eingerichteten "Campus" weiter qualifizieren. Dafür habe das Unternehmen "die besten Leadership- und Management-Dozenten von internationalen Handels-Universitäten und Business Schools aus Deutschland, Europa und den USA verpflichtet".

Bestandteil der Initiative ist ein General-Management-Programm für junge Führungskräfte. "Letztendlich beginnt unsere Nachwuchsförderung bei unseren mehr als 8 000 Auszubildenden", erläuterte der Rewe-Chef das Bildungssystem seines Unternehmens, das rund 280 000 Menschen beschäftigt.

Mit der Bildungsoffensive will er eine neue Kultur der "Innovation und Emotion" untermauern. "Beides wird unser Geschäft zunehmend stärker prägen", sagte Caparros. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats