Rewe lockt IT-Studenten mit Wettbewerb

von Silke Biester
Freitag, 30. August 2013
Personalmarketing: Contest schafft Aufmerksamkeit für die IT-Tochter der Rewe.
Personalmarketing: Contest schafft Aufmerksamkeit für die IT-Tochter der Rewe.
Mit der "RIS University Challenge" will sich die IT-Tochter der Rewe Group als möglicher Arbeitgeber für angehende Informatiker und Wirtschaftsinformatiker in Szene setzen.
Rewe-Information-Systems (RIS) ruft zum zweiten Mal zum Innovationswettbewerb für Studierende auf. Das Unternehmen wendet sich dabei an Hochschulen mit den Studiengängen Informatik und Wirtschaftsinformatik. Die Lehrstühle sollen sodann ein oder mehrere Teams von drei bis fünf Studenten bei der "RIS University Challenge" ins Rennen schicken.

RIS-Geschäftsführer Jens Siebenhaar verfolgt mit dem Projekt klare Ziele: "RIS und die Rewe Group müssen für Absolventen der einschlägigen Disziplinen bei ihrer Suche nach einem Arbeitgeber zukünftig noch bekannter und eine gute Wahl sein", beschreibt er den Aspekt des Personalmarketings. Ganz konkret sei der Wettbewerb eine Gelegenheit des unverbindlichen Kennenlernens, bei dem das Recruiting-Team auch potenzielle Talente entdecken könne. Im Vordergrund stehe vorerst aber noch stärker der Marketingaspekt. Neue Mitarbeiter aus der Teilnehmerschaft des ersten Wettbewerbs im vergangenen Jahr gebe es noch nicht. Doch die Kontaktpflege zu den Hochschulen habe sich verbessert.

Für viele der Teilnehmer ergebe sich mit der Challenge erstmalig die Gelegenheit, ihr Können in einem weitgehend realistischen Projekt zu erproben, beschreibt Siebenhaar eine wesentliche Herausforderung für die Studenten. Aus Unternehmenssicht sind neben der fachlich-technischen Ebene auch Softskills wie der Team-Gedanke besonders wichtig. "Wir wollen so möglichst große Realitätsnähe erzeugen", sagt Siebenhaar.

Unvoreingenommener Blick auf aktuelle Aufgabe

#/ZT# Die praxisbezogene Aufgabe lautet in diesem Jahr, für den Bereich "Indoor Location Based Services im Einzelhandel" eine nützliche, mobile App für Kunden zu konzeptionieren, zu implementieren und der Jury zu präsentieren. Sie soll auf Artikel-, Listungs- und Preisdaten aufbauen. Den Gewinnern winken Sachpreise wie iPads und Reisegutscheine. Außerdem wird das Projekt bei einigen interessierten Lehrstühlen auch als Lehrveranstaltung anerkannt.

RIS-Chef Siebenhaar will mit dem Wettbewerb zugleich die Innovationsfähigkeit vorantreiben. "Wir fügen unseren Genen quasi temporär weitere hinzu, die einen unvoreingenommenen Blick auf die aktuelle Aufgabenstellung ermöglichen", beschreibt er das Zusammenspiel. Deshalb fließen die für den Wettbewerb entwickelten Apps anschließend in den Ideenpool und die Machbarkeitsstudien der Rewe ein. Im März 2014 werden die besten Ergebnisse ausgezeichnet.

(sb)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats