Ein Campus für die Rewe-Spitze

von Judit Hillemeyer
Freitag, 08. Februar 2008
Foto: Rewe Group
Foto: Rewe Group
Rewe Group startet erstmals eine umfassende Bildungsoffensive. Der "Campus" ergänzt das bisherige Programm zur Personalentwicklung und fokussiert die erste und zweite Führungsebene des gesamten Konzerns inklusive der Vorstände - von Köln bis Moskau.



Der Campus ist ein Forum der intellektuellen Begegnung und Wissensvermittlung. Adressat ist das Topmanagement der Rewe Group mit unternehmensweit rund 200 Mitarbeitern. Für sie wurde das Curriculum konzipiert - als ein Baustein in der konsistenten, strategischen Personalentwicklung und Weiterbildung innerhalb des Konzerns.

Bis zum dritten Führungskreis existiert bereits ein Bildungsprogramm. So werden im General- Management- Programm die Mitglieder der mittleren Konzernebene sowie der Führungsnachwuchs geschult und gefördert. Die GMP-Stufe fußt auf der allgemeinen Personalentwicklung. Geplant ist die Multiplikation: Zwischen den einzelnen Bildungsebenen soll intern ein Wissenstransfer geleistet werden.

Startklar: Auch der Rewe-Vorstand - Manfred Esser, Alain Caparros, Josef Sanktjohanser und Norbert Fiebig (v.l.) - nimmt am Campus-Programm teil.

Das Schlüsselwort heißt "lebenslanges Lernen in einem lernenden Unternehmen". Damit will Rewe ernst machen. Die Campus-Idee stammt vom Vorstandsvorsitzenden Alain Caparros, umgesetzt wird sie von der Leiterin der Personal- und Führungskräfteentwicklung Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp. Die Bausteine setzen sich aus einem offenen Seminar- sowie einem Management-Programm, Kaminabenden, individuellen Zusatzangeboten und Fremdsprachenunterricht zusammen.

Als roter Faden zieht sich in diesem Jahr das Thema "Leadership und Management" durch das Programm. "Für den Campus haben wir internationale Dozenten gewinnen können", so Schütze-Kreilkamp. Dazu gehören beispielsweise Wissenschaftler wie Fons Trompenaars, der in den Niederlanden ein Managementinstitut betreibt, Markus Mau von der Alanus-Universität, Daniel Diermeier von der Kellogg School of Management sowie Michael Lerchenmüller von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen-Geislingen. "Bei der Auswahl der Dozenten haben wir darauf geachtet, dass sie nicht nur Managementwissen besitzen, sondern auch Handelskenntnisse", sagt die Personalleiterin.

Darüber hinaus gibt es fachspezifische Veranstaltungen zu Themen wie Neuromarketing und der Steuerung von Großprojekten. Am 9. Februar startet auf dem Rewe Campus das erste Management Development Training mit Dr. Shalom Sadaa Saar vom Institute of Technologie Cambridge (USA). Ort fast aller Veranstaltungen ist Schloss Montabaur, das zur Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) gehört. Kaminabende werden in Köln stattfinden.

Bildung kostet Geld. Das Investitionsvolumen für das Campus-Projekt "ist hoch", sagt Schütze-Kreilkamp. Eine konkrete Summe wollte sie jedoch nicht nennen. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats