Exportstopp Russland Schwemme im heimischen Markt könnte Preise drücken


Russlands Import-Boykott für Lebensmittel und Agrarprodukte dürfte auch den Handelspartner Deutschland empfindlich treffen. Das Ausmaß der Folgen für Wirtschaft und Verbraucher bleibt aber vorerst unklar. Landwirte und Firmen der Ernährungsindustrie, die außerhalb des EU-Binnenmarkts relativ viel an russische Abnehmer exportieren, befürchten Einbußen. Ein Wegbrechen des Absatzmarkts im Osten könnte zudem das heimische Angebot an Nahrungsmitteln aufblähen und so die Erzeugerpreise drücken. Moskau erw

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats