Personaler ignorieren Social Media

von Christiane Düthmann
Freitag, 11. Januar 2013
Kaum Kontrolle
LZ-Grafik
Kaum Kontrolle
64 Prozent der Personalbereiche kontrollieren nie, was über ihre Unternehmen in sozialen Medien gepostet und kommentiert wird. Es fehlt an klaren Verantwortlichkeiten für das Thema.
Sie wissen nicht, was andere schreiben: Eine Umfrage des Entgeltabrechnungsdienstleisters ADP offenbart deutliche Mängel bei der Personalarbeit im Social Web. Demnach überprüfen zwei Drittel der HR-Bereiche in Unternehmen nie, was in sozialen Medien gepostet wird oder welche Kommentare oder Bewertungen abgegeben werden. Zumindest wöchentlich oder monatlich scannen 36 Prozent die Firmenreputation auf Facebook oder Xing. Täglich schaut niemand nach.

Eine Ursache dafür vermuten die Studienmacher in ungeregelten Verantwortlichkeiten. So ist nur in 38 Prozent der Unternehmen die Personalabteilung für soziale Medien zuständig. Bei 36 Prozent kümmert sich das Marketing darum, die Kommunikationsabteilung ist bei 18 Prozent federführend. Weitere 16 Prozent überlassen das Thema der IT.

16 Prozent der Unternehmen haben die Zuständigkeit überhaupt nicht geregelt. Die größte Rolle für die HR-Arbeit spielt weiterhin die unternehmenseigene Website (94 Prozent). 36 Prozent nutzen Xing, um ihre Arbeitgebermarke aufzupolieren, 30 Prozent setzen dazu auf Facebook. (cd)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats