Deutschland braucht Hochschüler

von Judit Hillemeyer
Freitag, 01. Dezember 2006
Die Zahl der Studenten wird nach Angaben der Kultusministerkonferenz in den kommenden zehn Jahren um bis zu 700.000 auf 2,7 Millionen steigen.



Vor diesem Hintergrund wollen Bund und Länder den Hochschulen zunächst bis 2010 1,2 Mrd. Euro für die Lehre zur Verfügung stellen.

Das sei nicht viel, wird allgemein moniert. Der Akademikermangel mache weitere Anstrengungen nötig, was Untersuchungen der OECD bestätigten.

Im Jahr 2004 erwarben in Deutschland 8 Prozent einen Fachhochschul- bzw. Bachelor-Abschluss und 12,6 Prozent ein Universitätsdiplom, Master oder Ähnliches. Im OECD-Durchschnitt sind es 21,4 beziehungsweise 13,3 Prozent. (juh)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats