Job-Suche im Internet gefragt

von Judit Hillemeyer
Mittwoch, 14. April 2004
Rund 86 Prozent der Berufstätigen zwischen 18 und 50 Jahren nutzen Zeitungen, um neue Arbeitsplätze zu finden. 81 Prozent der Stellensuchenden mit Abitur und Hochschulabschluss nutzen auch Online-Stellenmärkte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Emnid-Umfrage im Auftrag des Karriere-Portals Jobware.



Das Arbeitsamt liegt mit einem Gesamtergebnis von 71 Prozent auf dem zweiten Platz und damit vor den Stellenbörsen im Internet (63 Prozent). Je höher das Bildungsniveau, um so eher vertrauen Berufstätige den Angeboten professioneller Karriere-Portale. Nur 65 Prozent dieser Gruppe geben dem Arbeitsamt eine Chance bei der Stellenvermittlung.

Die Umfrage zeigte zudem, dass Berufstätige in Ostdeutschland internetaffiner bei der Job-Suche sind als in Westdeutschland. Dort recherchieren 75 Prozent nach Angeboten im Netz, in Westdeutschland sind es 65 Prozent. Frauen nutzten das Internet mit 67 Prozent stärker als Männer (60 Prozent). (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats