Förderung des Nachwuchses

von Judit Hillemeyer
Freitag, 03. Juni 2005
Der Förderfonds des KIN Lebensmittelinstituts in Neumünster unterstützt seit 2003 angehende Lebensmitteltechniker bei der Berufsausbildung mit Stipendien.



15 Kandidaten kamen bislang in die engere Wahl. Zwei davon erhielten nach einem mehrstufigen Eignungsverfahren jeweils ein Stipendium. Beide Stipendiaten gehören laut Lebensmittelinstitut zu den Leistungsträgern ihres Semesters.

Ermöglicht wird diese Form der Nachwuchsförderung durch das Engagement von Unternehmen wie Buss, Kühne, Böklunder, Stute, Symrise, Gewürzmühle Nesse und Hela.

Investition in die Zukunft

Sie verstehen das Modell als "Investition in die Zukunft" und setzen sich dafür ein, junge Menschen mit dem Berufsziel "staatlich geprüfter Techniker" finanziell zu unterstützen. Der eigens dafür gegründete Förderfonds des KIN-Lebensmittelinstituts e.V. wurde 2003 mit dem Förderpreis der Stiftung Goldener Zuckerhut ausgezeichnet.

Voraussetzung für eine finanzielle Unterstützung ist das Leistungspotenzial der Interessenten für den Beruf des Lebensmitteltechnikers, der aufgrund fehlender oder eingeschränkter finanzieller Möglichkeiten nicht umgesetzt werden kann. Zum Anforderungsprofil gehören Berufserfahrung, eine gute Allgemeinbildung und Fachwissen.

Die Altersgrenze liegt bei 30 Jahren. Interessenten können sich bis zum 1. Oktober 2005 bei der Schulleiterin Gudula Apfelt, KIN-Fachschule für Lebensmitteltechnik, unter der Telefonnummer 04321/601-90 anmelden. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats