Strukturierte Förderung Talent Management zu wenig verbreitet

von Redaktion LZ
Donnerstag, 08. Februar 2018
Eine Kienbaum-Studie zeigt, dass nur jede zweite Firma ihre Talente mit Strategie fördert. Und wer es tut, beschränkt sich häufig auf Führungskräfte.

Zielführender sei es, "für sich selbst zu definieren, welche Talente in Zukunft relevant sind", sagt Eberhard Hübbe, Autor der Studie. Er ermuntert Unternehmen auch, Mitarbeiter als Experten für ihr eigenes Fortkommen zu sehen, statt Entwicklungspfade vorzugeben. Denn laut Studie fühlen sich 83 Prozent der Mitarbeiter hauptverantwortlich für ihre Karriere. Doch nur 42 Prozent der befragten Personaler geben an, dass Mitarbeiter selbst ihre Entwicklung steuern können.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats