Studenten erwarten kompetente Chefs

von Christiane Düthmann
Donnerstag, 22. August 2013
Deutschlands Hochschulabsolventen besinnen sich auf traditionelle Werte. An erster Stelle stehen für drei Viertel der Nachwuchsmanager Freunde und Familie; bei der Hälfte sind es Erfolg und Karriere. 22 Prozent streben im Job keine Führungsposition an.
Konsum oder Reichtum sind nur für 5 beziehungsweise 1 Prozent wichtig. Das zeigt eine Studie von Ernst & Young. Von ihren zukünftigen Chefs erwarten die jungen Menschen vor allem Fachkompetenz. Tugenden wie Charisma landen weit abgeschlagen. "Blender sind out", so die Studienmacher. "Den Befragten ist Substanz wichtiger als die Eigendarstellung der Manager."

Zwei Drittel der Befragten möchten am liebsten in einem internationalen Konzern einsteigen. Für den Mittelstand als Arbeitgeber interessiert sich nur jeder Dritte. Die Mehrheit fühlt sich durch das Studium nicht genügend auf das Berufsleben vorbereitet.

 

(cd)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats