Suche nach Führungskräften Personalberater machen dickes Plus

von Julia Wittenhagen
Freitag, 20. Mai 2016
Laut aktueller Marktstudie des Bund Deutscher Unternehmenberater (BDU) konnten Personalberater im letzten Jahr in sämtlichen Branchen ihre Umsätze steigern.

57.4000 Neubesetzungen in Führung und Fachbereichen ließen die Honorare um 6,8 Prozent auf 1,8 Mrd. Euro anwachsen. Die Konsumgüterbranche gehört mit 13,3 Prozent Marktanteil zu den wichtigsten Auftraggebern. Ihr hoher Personalbedarf trug mit 8,2 Prozent Umsatzplus maßgeblich zur guten Marktentwicklung der Rekrutierungs-Spezialisten bei. Besonders gesucht waren im letzten Jahr Kandidaten für Vertriebs- und Marketingpositionen, gefolgt von Suchaufträgen für die oberste Managementebene und Unternehmensleitung sowie IT-Positionen.

"Wir stellen fest, dass sich immer mehr mittelständische Unternehmen von Personalberatungen bei der Suche helfen lassen", erklärt BDU-Sprecher Klaus Reiners den Schub. Das läge sicher daran, dass es auf einigen Kandidatenmärkten enger würde – etwas bei Spitzenleuten für den Vertrieb. "Einen Fachkräftemangel erkennen wir in der Breite allerdings nicht", sagt er.

Ohne Frage sei aber der Aufwand pro Suche gestiegen. Die Anforderungen der Kunden wären teilweise sehr hoch, was spezielles Know-how angehe. Hier die Balance herzustellen zwischen Wunsch und Wirklichkeit, ist für ihn Teil einer guten Beratung. Jede zweite Position besetzen Personalberater übrigens durch die Kombination von Direktansprache, Anzeige und Nutzung von Social Media oder Datenbanken. 2016 erwarten sie wieder ein Umsatzplus von 8,4 Prozent.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats