Ausgezeichnete Handelsforschung

von Silke Biester
Freitag, 18. November 2011
Kompetenz: Prof. Peter Wippermann, Julia Sharp, Markus Christian Beutel, Nora Alfuss, Marcel Roesberg, Peter Pohlmann und Prof. Werner Reinartz (v.l.).
UNI KÖLN
Kompetenz: Prof. Peter Wippermann, Julia Sharp, Markus Christian Beutel, Nora Alfuss, Marcel Roesberg, Peter Pohlmann und Prof. Werner Reinartz (v.l.).
Die Zukunft des Handels stand im Fokus des wissenschaftlichen Preises der Uni Köln. Zu den Initiatoren zählen auch der Möbelhändler Poco und das Trendbüro.
Mit ihren Forschungsarbeiten über Online-Lebensmittelhandel, Social Media, Kooperation durch neue Medien und Employer Branding greifen die vier Preisträger hochaktuelle Themen der Branche auf. Den ersten Preis im Bereich Bachelorarbeiten erhält Julia Sharp für Ihre Untersuchung "Erfolgsfaktoren für die Akzeptanz des Online-Lebensmittelhandels".

Ein Ergebnis: Kunden sind beim Kauf verunsichert, weil Sie die Qualität nicht einschätzen können. "Ungünstig für den Handel ist es, dass die meisten Befragten den Online-Handel ablehnen, da das sinnliche Einkaufserlebnis fehlt", beschreibt Laudator Prof. Dr. Werner J. Reinartz vom Seminar für Handel und Kundenmanagement der Uni Köln, ein Problem.

Best-Practice-Beispiele

Während auch Lieferkosten kritisch gesehen werden, zählt die Zeitersparnis zu den positiven Randerscheinungen. In BestPractice-Beispielen zeigt Sharp auf, dass auch Lebensmittel erfolgreich online vertrieben werden können.

Den zweiten Platz belegt Marcel Roesberg mit seiner Bachelorarbeit "Social Media – Wie aus Kunden Fans werden". Er untersuchte eine Facebook-gestützte Werbekampagne von Procter & Gamble für die Marke Old Spice, welche eine Umsatzsteigerung von 100 Prozent erreichen konnte.

Roesberg hat untersucht, wie der Einzelhandel vom Einsatz neuartiger Kommunikationsinstrumente profitiert. Kritische Faktoren sind die Interaktivität, Kontinuität, Personalisierung und Authentizität des Auftritts.

Kooperation zwischen Handel und Hersteller

Auch Nora Alfuss, die den zweiten Preis in der Kategorie Diplomarbeiten erhält, beschäftigt sich mit den neuen Medien: "Konfrontation oder Kooperation – Wie Social Media Hersteller und Handel neu positioniert." Konkrete operative Maßnahmen zur Ansprache neuer Zielgruppen oder zu neuen Einstiegsmöglichkeiten in den Kaufprozess stehen im Fokus der Untersuchung zum Kundenverhalten.

Von der Möglichkeit des Wissensaustausch und direkten Kaufmöglichkeiten können sowohl Handel als auch Hersteller profitieren. Für seine Diplomarbeit "Der Handel als Arbeitgeber" erhält Markus Christian Beutel den ersten Preis. Darin zeigt er auf, wie Händler mit Hilfe von Employer Branding ihr Image als Arbeitgeber beeinflussen können.

Beutel vergleicht die Wahrnehmung des Einzelhandels mit den Anforderungen, die bei der Wahl des Arbeitgebers ausschlaggebend sind. "Der demografische Wandel bedingt einen wachsenden Kampf um qualifizierte Arbeitskräfte", bestätigt der Laudator und Poco-Aufsichtsrat Peter Pohlmann. (sb)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats