Verbände fordern Systemwechsel im Tarifstreit

von Roswitha Wesp
Freitag, 01. April 2005
Die Tarifträgerverbände von HDE und BAG fordern vor der anstehenden Tarifrunde weitreichende Reformen. Spielräume für Lohn- und Gehaltserhöhungen seien angesichts sinkender Umsätze im Handel nicht mehr vorhanden. Öffnungsklauseln sollen die Zahlung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld flexibilisieren. Parallel dazu müsse die Arbeit an einer leistungsbezogenen Gehaltsstruktur forciert werden.



Händler fordern Nullrunde

"Wir brauchen einen Systemwechsel, sonst ist der Flächentarif im Einzelhandel nicht mehr zu halten", waren sich der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Mittel- und Großbetriebe des Einzelhandels (BAG) am Mittwoch dieser Woche in Berlin bei der Präsentation ihrer Ziele in den anstehenden Tarifverhandlungen einig.

Jede Lohn- und Gehaltserhöhung werde den weiteren Abbau von Arbeitsplätzen im Einzelhandel nachhaltig verstärken, so die Vorsitzenden der Tarifpolitischen Beiräte, Rainer Marschaus (HDE) und Friedrich Wilhelm Schlich (BAG).

Diskussion um Öffnungsklauseln

In einem Fünf-Punkte-Plan forderten die beiden Tarifexperten von der Gewerkschaft Verdi Stillhalten nicht nur mit Blick auf das Einfrieren der Löhne und Gehälter. Auch Öffnungsklauseln, die bereits in der Tarifrunde 2003 für große Unruhe zwischen den Tarifparteien sorgten, sind wieder im Gespräch.

Mit ihnen müsse es Unternehmen, für die sich eine wirtschaftliche Notlage abzeichne, möglich sein, vorübergehend von tariflichen Standards abzuweichen und die Zahlung von Weihnachts- und Urlaubsgeld zu variieren. Zudem müssten niedrigere Einstiegs-Gehälter für Langzeitarbeitslose möglich werden.

Auch die Azubi-Vergütungen könnten nicht im gleichen Umfang wie in den Vorjahren wachsen.

Parallel zum "dringenden Handlungsbedarf", der aus der im Januar eingeläuteten Tarifrunde resultiert, sei es notwendig, weiter an der Modernisierung und Flexibilisierung der Entgeltstruktur des Einzelhandels zu arbeiten.

In den vergangenen beiden Jahren sind Vorarbeiten im Projekt "Innovative Tarifpolitik" gelaufen, die nun mit Verdi weiter diskutiert werden müssen. Zentrale Forderung von HDE und BAG ist es, leistungsbezogene Komponenten in das Tarifsystem zu integrieren.

(we)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats