Tchibo engagiert sich für Ausbildung

von Redaktion LZ
Montag, 06. September 2004
LZ|NET. Auf Initiative der Tchibo GmbH und des AGA Unternehmensverbands haben sich gestern im "Aromahaus" erfahrene Ausbilder aus renommierten Hamburger Unternehmen wie Tchibo, Görtz und Pentax zusammengefunden, um junge Ausbilder in Ausbildungsfragen zur Seite zu stehen.



Die Ausbilder gehören dem AGA Unternehmensverband an, der zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer (ASU) und dem Bundesverband Junger Unternehmer (BJU) eine Task Force: "Ausbilden - so geht’s" ins Leben gerufen hat.

Das Aromahaus haben Tchibo Trainees vor 4 Jahren ins Leben gerufen. Projektarbeiter ist ein wichtiger Baustein in der Ausbildung von Führungskräften bei Tchibo.

Hochschulabsolventen erhalten mit diesem einzigartigen Ausbildungsmodul im Rahmen ihres Traineeprogramms für drei Monate die Möglichkeit, bereits kurz nach dem Einstieg Projekte mit gesamtunternehmerischer Bedeutung kennen zu lernen.

"Eine gute Ausbildung ist für junge Berufsanfänger heute eine essentielle Voraussetzung, um im weiteren Berufsweg erfolgreich zu sein", erläutert Joachim A. Klähn, Unternehmenssprecher der Tchibo GmbH.

Tchibo hat seit 1997 die Zahl seiner Auszubildenden-Neueinstellungen jährlich um 30 Prozent erhöht. Zum 1. September 2004 haben insgesamt 171 Schulabgänger ihre Ausbildung bei Tchibo begonnen. Damit stellt Tchibo 106 junge Menschen zusätzlich ein. Ziel ist es, alle Auszubildenden nach der Beendigung der Ausbildung zu übernehmen und ihnen einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats