Tengelmann schafft Lehrplätze

von Judit Hillemeyer
Freitag, 15. Juli 2005
Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt bleibt weiter angespannt. So standen im Juni 102.700 freien Lehrstellen 286.200 Bewerber gegenüber.Tengelmann will bei der anhaltenden Lehrstellenknappheit ein Zeichen setzen und richtet in diesem Jahr 100 zusätzliche Ausbildungsplätze ein.



Derzeit absolvieren bei der Unternehmensgruppe rund 4.000 junge Menschen ihre Ausbildung in fast 30 verschiedenen Berufsbildern. Im Ausbildungsjahr 2004 hat die Mülheimer Handelsgruppe mehr als 2.100 Auszubildende eingestellt. Bei Plus haben die Auszubildenden die Möglichkeit, sich gleich im Rahmen der Ausbildung zur Filialleitung zu qualifizieren.

Um vier zusätzliche Ausbildungsplätze schaffen zu können, rief der geschäftsführende Gesellschafter Karl-Erivan W. Haub die Initiative "Bündnis für mehr Auszubildende" ins Leben und bat seine Mitarbeiter um einen freiwilligen symbolischen Beitrag in Form von täglicher Mehrarbeit von 15 Minuten - mit Erfolg. Fast 90 Prozent der Mitarbeiter haben sich laut Tengelmann zu dieser Aktion bekannt.

Die Unternehmensgruppe Tengelmann unterhält mehr als 7.300 Filialen in zwölf europäischen Ländern und Nordamerika. Mit über 184.000 Mitarbeitern, davon europaweit rund 4.000 Auszubildende, erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2003/2004 einen Gesamtumsatz von mehr als 26 Mrd. Euro.

Zur Unternehmensgruppe gehören die Vertriebsschienen Plus, KiK, Obi und Kaiser's Tengelmann. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats