Rien ne va plus für Teppich Frick


Die Bemühungen, die in Schwierigkeiten geratene Teppichboden Frick Supermärkte GmbH noch zu retten, sind gescheitert. Wie Insolvenzverwalter Christopher Seagon mitteilte, hat das Unternehmen seine 200 Fachmärkte in Deutschland geschlossen und die 1.300 Mitarbeiter „vorläufig freigestellt“. Seagon hatte erst am 7. Juni bekannt gegeben, dass das Amtsgericht Marburg/Lahn am 1. Juni das Insolvenzverfahren über das Frick-Vermögen eröffnet hatte.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats