Tönnies setzt auf den eigenen Nachwuchs

von Judit Hillemeyer
Donnerstag, 17. März 2005
Tönnies Fleisch zieht sich den eigenen Nachwuchs heran. In diesem Jahr werden insgesamt 40 Schulabgänger ihre Lehre beginnen - 25 angehende Lebensmitteltechniker und 15 Kaufleute.

Die Fleischwirtschaft steht bei der Berufswahl vieler Jugendlicher nicht an erster Stelle. Als das Unternehmen am Standort Rheda den Ausbildungsgang "Fachkraft für Lebensmitteltechnik" 2003 einführte, starteten rund 30 Auszubildende.

Bei der Akquise ist Tönnies aktiv vorgegangen. Um eine komplette Berufsschulklasse für den Ausbildungsgang Fachkraft für Lebensmitteltechnik gewinnen zu können, besucht das Unternehmen Schulen im Landkreis und führt Betriebsbesichtigungen durch.

Für Tönnies ist es von elementarer Bedeutung, einheimische Fachkräfte auszubilden und zu fördern. "Ich würde mir wünschen, dass noch mehr Menschen aus der Region Interesse an einem Arbeitsplatz in unserem Fleischwerk hätten", so Firmeninhaber Clemens Tönnies. Im Schlachthof in Weißenfels (Sachsen-Anhalt) werden derzeit 31 Jugendliche ausgebildet.

Insgesamt stellt Tönnies Fleisch zur Zeit 141 Ausbildungsplätze an beiden Standorten. Die erste Azubi-Generation von Lebensmitteltechnikern wird 2006 abschließen. Wer gute Leistungen erbringt, soll übernommen werden. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats